Wetten auf die Nationalratswahl 2019 Österreich

7.2 Testergebnis
Wettabgabe: Österreich wählt im September 2019! Wer wird Österreich's nächste(r) Kanzler/in?

Die Attraktivität der Wette liegt darin begründet, dass sich jeder Nutzer selbst ein Bild von den aktuellen Wahrscheinlichkeiten machen kann. Während allein die Tagesform einer Mannschaft die Analyse im Vorfeld einer Sportwette zunichte machen kann, stehen für diese Gesellschaftswette viele fundierte Analysen zur Verfügung.

Sebastian Kurz?
9
Rendi Wagner?
6
Beate Meinl Reisinger?
1.5
Norbert Hofer?
5
Eine Andere / Ein Anderer?
0.5
Nutzerwertung: 5 (11 votes)

Auf die Nationalratswahl 2019 in Österreich wetten.

Bereits nach zwei Jahren steht in Österreich die nächste Nationalratswahl an. Nach dem unrühmlichen Platzen der Koalition ist der Weg nun früher als gedacht frei für neue politische Bündnisse. Das durch das Skandalvideo um Heinz-Christian Strache ausgelöste politische Erdbeben könnte die bisherige Zusammensetzung des Parlaments grundlegend verändern.

Buchmacher werden die Chance bieten, sich an diesem Event zu beteiligen, um >>auf die Nationalratswahl 2019 zu wetten.<<

Durch die grundlegende Veränderung der politischen Situation ist es möglich, von attraktiven Quoten der Buchmacher zu profitieren. In der Kategorie der Politikwetten werden diese nicht lange zögern, um ihren Kunden ein attraktives Angebot mit an die Hand zu geben. Daher lohnt es sich, einen genauen Blick auf die Neuformierung der politischen Landschaft in Österreich zu werfen.

„Buchmacher“ Prognosen zu Neuwahlen in Österreich 2019

 

Der Weg zur Neuwahl 

Eigentlich waren die nächsten Wahlen des Nationalrats für das Jahr 2022 angesetzt, nach dem Ende der fünfjährigen Legislaturperiode.

Wie konnte es also zu vorzeitigen Wahlen im Jahr 2019 kommen?

Entscheidend dafür waren die Enthüllungen um Heinz-Christian Strache, seines Zeichens einst Vize-Kanzler und politische Führungskraft der Freiheitlichen Partei Österreichs (FPÖ). Dem Spiegel und der Süddeutschen Zeitung wurde Videomaterial aus dem Jahr 2017 zugespielt. Der österreichische Falter konnte das Videomaterial in der Woche vor Veröffentlichung einsehen.

In diesem heimlich aufgenommenen Video aus dem Jahr 2017 ist Heinz-Christian Strache zu sehen, welcher mit der vermeintlichen Nichte eines reichen russischen Oligarchen debattiert. Sie gibt vor, in großem Stile investieren zu wollen, um die FPÖ zu unterstützen. In der Folge kommen verschiedene teils illegale Möglichkeiten zur Sprache, wie jene Unterstützung umgesetzt werden könnte. Die Rede ist unter anderem vom Kauf der Kronen Zeitung, die in der Folge eine positive Berichterstattung über die FPÖ pflegen sollte.

Noch am Tag der Veröffentlichung wurde die große politische Auswirkung des Dokuments deutlich. Während seitens der FPÖ noch von einem Versuch der Verleumdung die Rede war, traten an anderer Stelle die ersten Forderungen nach dem sofortigen Rücktritt Straches zutage. Die große Verantwortung für die Zukunft der Koalition fiel in der Folge Bundeskanzler Sebastian Kurz zu.

Auch dieser war zum Ziel von Beleidigungen innerhalb des sechsstündigen Videos geworden. Sein Entschluss, Bundespräsident Alexander Van der Bellen zur Ausrufung von Neuwahlen zu bitten und sich nicht mit dem bloßen Rücktritt Straches zufrieden zugeben, war letztlich der entscheidende Schritt.

Mit großer Wahrscheinlichkeit wird die FPÖ zum Verlierer der aktuellen Diskussion werden.

Bereits in den ersten Tagen nach der Veröffentlichung des Videos ging aus dem Meinungsbild hervor, dass viel Vertrauen in die führenden Kräfte der Partei verloren gegangen ist. Doch nicht nur das veränderte Votum der Wähler könnte für die FPÖ zu einer großen Herausforderung werden.

Darüber hinaus ist es notwendig, die personelle Lücke zu schließen, die mit dem Rücktritt von Heinz-Christian Strache verbunden ist. Doch auch seine Nachfolger werden sich zunächst dem Misstrauen stellen müssen, welches die Partei in Österreich nun umgibt.

So ist es durchaus fraglich, ob die Wogen während des Wahlkampfes wieder geglättet werden können, um dadurch den Anspruch auf eine Beteiligung an der Regierung um die nächste Legislaturperiode zu verlängern.

zurück zum menü ↑

Welche politischen Verschiebungen ergeben sich?

Besonders in Anbetracht dieser Entwicklung ist unklar, wie sich die politischen Kräfte im Land verschieben werden. Experten rechnen mit deutlichen Verlusten auf Seiten der FPÖ, deren Glaubwürdigkeit durch die im Video vorgebrachten Äußerungen stark litt. Daraus ergibt sich die Frage, ob in Zukunft eine weitere Koalition zwischen ÖVP und FPÖ denkbar ist oder dafür künftig die notwendige Mehrheit fehlt.

Noch ist unklar, ob das Skandalvideo tatsächlich zum Auslöser für einen solchen politischen Erdrutsch werden kann oder ob seine Auswirkungen bereits im Laufe weniger Monate verblassen.

Doch nicht nur die Umfragewerte der FPÖ könnten sich unter dem Einfluss der jüngsten Veröffentlichungen in eine neue Richtung entwickeln. Denkbar ist dies auch auf Seiten der SPÖ. Die Partei zählte in den vergangenen Jahren zu den schärfsten Kritikern der Rechtspopulisten. Während in den vergangenen Jahren immer wieder Wählerinnen und Wähler verloren wurden, setzen sich die Verantwortlichen nun das Ziel, wieder die alte politische Bedeutung herzustellen.

Aller Voraussicht nach werden sie daher einen offensiven Wahlkampf führen, der Grundwerte wie Solidarität und Gerechtigkeit in den Mittelpunkt rückt. Enttäuschte Wähler, die sich zuletzt der FPÖ anschlossen, könnten nun in geeigneter Weise erreicht werden.

Wer auch auf den neuen Bundeskanzler wetten möchte, findet dazu ebenfalls Gelegenheit.

Einerseits stellt sich hierbei die Frage, ob das Image von Sebastian Kurz nicht zu sehr unter seiner lockeren Haltung gegenüber dem Koalitionspartner litt. Ausgeschlossen ist ein Führungswechsel an der Spitze der ÖVP in keinem Fall. Doch nicht nur eine Fortsetzung der alten rechtsgerichteten Koalition ist eine denkbare Option, die das Aus seines Amts verhindern würde.

Denkbar ist weiterhin die große Koalition aus ÖVP und SPÖ, die ebenfalls das Kanzleramt sichern könnte. Selbst andere Parteien, die nicht direkt an den aktuellen Enthüllungen beteiligt waren, könnten entscheidend davon beeinflusst werden.

Jetzt – Liste Pilz, die NEOS oder gar die zuletzt nicht ins Parlament eingezogenen Grünen könnten von den Umwälzungen profitieren.

All jene Parteien kamen zuletzt nicht mehr für die Bildung einer Koalition in Betracht. Genau darin wird eine der spannenden Entscheidungen begründet sein, die in den nächsten Monaten ansteht. Bereits in den vergangenen Jahren wurde es immer schwieriger, funktionierende Koalitionen zu formen.

Nun wird es früher als zunächst vermutet notwendig sein, diesen Schritt ein weiteres Mal zu gehen.

 

„Neu“ Nationalratswahlen in Österreich 2019

 

zurück zum menü ↑

Die Besonderheiten der Wette

Wer auf die Nationalratswahl 2019 wetten möchte, blickt auf eine ganz spezielle Konstellation. Andere Politikwetten bieten den Buchmachern die Möglichkeit, bereits Monate zuvor die Entwicklung der Umfragewerte zu beobachten. In der Folge sind die Quoten ganz genau an die aktuelle Stimmungslage im Land angepasst. Die überraschende Kürze, mit der die Wahl des Nationalrats 2019 ausgerufen wurde, steht diesem Vorhaben gänzlich im Wege.

Profiteure dieser Entwicklung sind jene, die ihrer eigenen politischen Einschätzung vertrauen können und sich daher für die Abgabe einer Wette entschließen.

Da es keine Vergleichswerte gibt, die zur Analyse der aktuellen Lage herangezogen werden könnten, lassen sich immer wieder attraktive Quoten ausfindig machen. Wer etwa auf den neuen Bundeskanzler wetten möchte, kann sich nicht nur für die Fortsetzung der Kanzlerschaft Sebastian Kurz‘ aussprechen. Andere Kandidatinnen und Kandidaten, die bis dato noch in der zweiten Reihe standen und sich im Wahlkampf 2017 nicht in Szene setzen konnten, sind bis zur im Herbst abgehaltenen Wahl dazu fähig, seinen Platz streitig zu machen.

Diese Umstände führen letztlich zu hohen Quoten, mit denen die eine oder andere Überraschung ausgezeichnet wurde. Einen weiteren wichtigen Einfluss auf die Entwicklung des politischen Geschehens wird auch die Übergangsregierung haben. Sie könnte nicht nur die Geschicke des Landes in den nächsten Monaten lenken. Darüber hinaus ist es möglich, dass aus ihr neue Führungskräfte hervorgehen, die im Wahlkampf eine entscheidende Rolle spielen können.

 

„Österreich“ in der Regierungskrise: Neuwahlen im September!

 

zurück zum menü ↑

Die Vorzüge der Politikwetten

Doch warum lohnt es sich nun, Wettanbieter zur Nationalratswahl 2019 ausfindig zu machen und eine eigene Wette zu platzieren?

Das Angebot der Buchmacher wird seit vielen Jahren stark vom Segment der Sportwetten dominiert. Dort neigen Spieler dazu, eine genaue Analyse der beiden Teams vorzunehmen, ehe sie sich zur Abgabe ihrer Wette entscheiden. Damit ist der Wunsch verbunden, durch die Einbeziehung aller verfügbaren Daten und Fakten eine genaue Prognose zu treffen.

Doch gerade der Sport zeichnet sich durch Variablen aus, die nicht in diese Rechnung einbezogen werden können. Dazu zählen unvorhergesehene Ereignisse auf dem Spielfeld, aber auch die schlichte Tagesform zweier Teams, die zu unterschiedlichen Ausgängen führen kann.

Nur sehr selten bot sich in diesem Rahmen die Möglichkeit, durch politische Expertise Gewinne zu erzielen.

Aufgrund der medialen Präsenz der Politik ist es möglich, auf diverse Erhebungen und Umfragen zurückzugreifen, die auch für die Wahl in Österreich zur Verfügung stehen werden. Damit ist die Chance verbunden, alle Indikatoren bei der Abgabe der eigenen Wette einzubeziehen.

Ein Gespür für aktuelle Entwicklungen und die Stimmung im Land kann auf diese Weise zu einem Garanten für den finanziellen Erfolg werden. Auf direkter Basis ist es zum Beispiel in den sozialen Netzwerken möglich, sich ein Bild von der aktuellen Stimmungslage zu machen.

Wichtig ist, nicht das persönliche Wunschergebnis auf dem Wettschein einzutragen.

Hierbei handelt es sich um eine Einschätzung, die allein auf dem Wahlzettel zum Ausdruck kommen sollte. Reine Sympathien für Parteien und deren Kandidaten tragen nicht zu einer genauen Einschätzung der Chancen bei. Aus diesem Grund ist es wichtig, diese Einflüsse so gut es geht auszublenden und sich allein auf eine objektive Einschätzung der Lage zu verlassen. So stehen die Chancen am besten, dass die Wette mit Erfolg abgeschlossen werden kann.

Die Wettanbieter zur Nationalratswahl 2019 werden ihre Quoten nach der Ausrufung der Wette immer wieder an aktuelle Umfragewerte anpassen.

Mit dem richtigen Timing haben Spieler dadurch die Möglichkeit, sich besonders attraktive Quoten zu sichern, um mit wenig Kapital hohe Gewinne verbuchen zu können. Auch aus diesem Grund lohnt es sich, die künftigen Entwicklungen im Blick zu behalten und die eigene Analyse schließlich auf dem Wettschein zum Ausdruck zu bringen. Sobald die ersten Buchmacher ihr Angebot ausformulieren, stehen auf dieser Seite alle wichtigen Informationen bereit.

zurück zum menü ↑

Der Weg zur Wette

Um auf die Wette zur Nationalratswahl 2019 in Österreich zugreifen zu können, ist für viele Interessierte zunächst die Registrierung beim Buchmacher notwendig. In einem ersten Schritt klicken Nutzer hierfür auf den Button „Konto eröffnen“. Im Anschluss ist es einerseits möglich, die wichtigen persönlichen Daten selbst einzutragen.

Ist ein Konto bei Google oder PayPal vorhanden, so lässt sich die Registrierung mit nur einem Klick abkürzen. Nach dem Akzeptieren der Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Angabe der Volljährigkeit ist es möglich, das Konto unter „Jetzt registrieren!“ zu eröffnen.

Ein kurzer Klick auf den Aktivierungslink, der an die angegebene E-Mail-Adresse gesendet wurde, schließt den Prozess nun ab.

 

Der Anbieter bet-at-home ist dafür bekannt, neue Kunden mit einem entsprechenden Bonus auszustatten. Auf dieser Seite bietet sich die Möglichkeit, mit dem Bonuscode „FIRST“ das Angebot in Anspruch zu nehmen.

Dabei wandern bis zu 100 Euro zusätzlich auf das neue Kundenkonto. Wer sich für eine Einzahlung von 200 Euro entschließt, hat folglich 300 Euro für die Abgabe der Wette auf die Wahl in Österreich zur Verfügung. Nun sind die Voraussetzungen für die Beteiligung an dieser wichtigen Gesellschaftswette bereits geschaffen.

Bis dato wurde den Spezial- und Gesellschaftswetten bei bet-at-home noch kein eigener Bereich zugeordnet. Die Kategorie „Politik“ ist daher in der Auflistung der verschiedenen Sportarten zu finden.

Die Unterkategorie „Österreich“ gibt nun den Weg bis zu den verschiedenen Ereignissen vor, auf die eine Wette abgegeben werden kann. Nun ist es möglich, sich selbst ein Bild von den verschiedenen Optionen des Buchmachers zur Wahl im September zu verschaffen.

 

„Nächste“ Nationalratswahl in Österreich ist am 29. Sep 2019.

 

zurück zum menü ↑

Die Quoten der Wette

Zur Freude der Nutzer gestaltete der Wettanbieter sein Angebot zur Nationalratswahl 2019 sehr differenziert. Einerseits bietet sich die Möglichkeit, auf den nächsten Bundeskanzler Österreichs zu wetten. Ex-Kanzler Sebastian Kurz geht dabei als Spitzenpolitiker der ÖVP erneut als Favorit ins Rennen.

Die niedrige Quote von 1,01 spricht für die hohe Wahrscheinlichkeit einer neuen Amtseinführung.

Aus finanzieller Sicht äußerst attraktiv sind die Kandidatinnen und Kandidaten der zweiten Reihe. Mit Pamela Rendi-Wagner, der Vorsitzenden der SPÖ, und Norbert Hofer stehen dort zwei aussichtsreiche Politiker zur Auswahl bereit. Hohe Quoten einer Überraschung bieten sich derweil bei Beate Meinl-Reisinger und Maria Stern.

Im Erfolgsfall erhalten die Spieler hier das 8-fache ihres Einsatzes als Gewinn zurück.

Die Ereignisse, die letztlich zu den vorgezogenen Neuwahlen führten, bewegten die politische Landschaft Österreichs in besonderer Weise. So haben die Nutzer des Buchmachers in weiteren Bereichen die Möglichkeit, ihr Gespür für die veränderte Situation unter Beweis zu stellen.

Dies gilt etwa für die Wahl jener Partei, welche die meisten Stimmen entgegennehmen kann. Dabei blieb auch die ÖVP vom Skandal des Koalitionspartners nicht unberührt. Bereits bei einem Tipp auf SPÖ und FPÖ bietet sich die Chance, ein Vielfaches des eigenen Einsatzes zu erhalten. Zur Auswahl stehen zudem einige handfeste Überraschungen. Sollten etwa die Grünen eine Mehrheit erringen, so bietet sich die Möglichkeit, das 60-fache des Einsatzes als Gewinn entgegen zunehmen.

Bekannt aus dem Bereich der Sportwetten sind die sogenannten Über-Unter-Wetten, welche üblicherweise auf die Zahl der Treffer in einer Partie ausgelegt sind. In ähnlicher Form wurden sie zu einem Bestandteil dieser Gesellschaftswette.

Den registrierten Nutzern bietet sich die Gelegenheit, bei den verschiedenen Parteien auf das prozentuale Wahlergebnis zu wetten. Entscheidend ist das Über- oder Unterschreiten der vom Buchmacher festgesetzten Marke.

Auch hier kann es sich lohnen, einen Blick auf das voraussichtliche Abschneiden der Parteien zu werfen.

Über/Unter-Wetten

zurück zum menü ↑

Kombinationswetten als Chance

Ein so breites Feld an unterschiedlichen Ereignissen hält den Nutzern sogleich die Chance zu Kombinationswetten bereit. Dabei lassen sich mehrere Einzelwetten kombinieren, wodurch die Quoten automatisch multipliziert werden. Auf diese Weise kann ein geringer Einsatz ausreichen, um ansprechend hohe Gewinne zu erzielen. Eine Auszahlung erfolgt jedoch nur dann, wenn alle in der Wette enthaltenen Ereignisse tatsächlich zutreffen. Ist nur eine der angegebenen Wetten falsch, so führt die Kombinationswette zu keinem Gewinn.

Denkbar ist etwa eine Kombination aus dem künftigen Bundeskanzler und der Koalition, der dieser nach persönlicher Einschätzung vorstehen wird. Auf diese Art und Weise ist es ein Leichtes, die erzielte Quote zu Verfünffachen und den potenziellen Gewinn dadurch in die Höhe zu treiben. Zu attraktiven Bestandteilen einer Kombinationswette werden in dieser Lage auch die Außenseiterquoten. Deren hohen Werte erlauben es, den Maximalgewinn zu erstaunlichen Summen zu führen.

 

„Jetzt Wette platzieren“ zu Neuwahlen in Österreich

 

zurück zum menü ↑

Deshalb lohnt sich die Wettabgabe

Die Attraktivität der Wette liegt darin begründet, dass sich jeder Nutzer selbst ein Bild von den aktuellen Wahrscheinlichkeiten machen kann. Während allein die Tagesform einer Mannschaft die Analyse im Vorfeld einer Sportwette zunichte machen kann, stehen für diese Gesellschaftswette viele fundierte Analysen zur Verfügung.

Offizielle Stellen werden in Österreich bereits in den Monaten vor der Wahl die Ergebnisse aktueller Umfragen präsentieren. Auf der Basis dieser Daten kann dann eine persönliche Entscheidung gefällt werden.

Doch nicht nur die harten Fakten, die von den Wahlinstituten ausgearbeitet werden, sind ein möglicher Anhaltspunkt. Auf der anderen Seite lässt sich am öffentlichen Meinungsbild ein Eindruck von den voraussichtlichen Wahlergebnissen gewinnen. Der Blick in die Presse offenbart, ob sich neue Entwicklungen andeuten, welche der Buchmacher bei der Ermittlung der Quoten noch nicht heranziehen konnte.

Auch die Welt der sozialen Medien bietet bisweilen die Möglichkeit, diese Eindrücke zu sammeln. Das politische Gespür für die aktuelle Situation wird auf diese Weise zu einem Schlüssel, um besonders attraktive Quoten im Angebot des Buchmachers ausfindig machen zu können.

zurück zum menü ↑

Unser Tipp für die Wettabgabe

Um die Wette zur Nationalratswahl optimal nutzen zu können, ist es vonnöten, die eigenen politischen Vorstellungen beiseite zu rücken. Andernfalls besteht das Risiko, sich selbst zu sehr auf die Lieblingskandidaten zu konzentrieren und dadurch entgegen der offiziellen Statistiken zu handeln.

Während die offiziellen Statistiken einen klaren Blick auf die Wahrscheinlichkeiten zulassen, kann das Einfließen der persönlichen Meinung zum Problem werden. Gelingt es jedoch, das Bauchgefühl auszublenden und den Fokus allein auf die harten Fakten des Themas zu richten, so stehen die Chancen einer erfolgreichen Wettabgabe gut.

 

„Erfolgreiche“ Wettabgabe zu Neuwahlen in Österreich

 

Mit besten Grüssen,

Das Team von

team gesellschaftswetten




Show Buttons
Hide Buttons
gesellschaftswetten.com